Cat's Taste - Weil Katzen etwas Besonderes sind

Montag, 25. Mai 2015

Katzenstreu - die verschiedenen Marken mit ihren Vor- und Nachteilen

 
 
Ich habe bisher drei verschiedene Streusorten verwendet:





Aus meiner Sicht ist das „Catsan Hygiene Plus“ sehr gut geeignet, wenn man ein junges
Kätzchen zu sich nimmt. Es ist ein grobes Streu, mit einer guten Geruchsbindung. Durch die Struktur der Körner bleibt dem Kätzchen relativ wenig an den Pfoten hängen und was doch zwischen den Ballen haftet, wird meist unmittelbar vor der Toilette abgestreift. So verteilt sich das Streu nicht in der gesamten Wohnung.

Das „Hygiene Plus“ ist sehr saugfähig, meine Campino hat das Katzenklo 3-4 Mal täglich zum Urinieren aufgesucht und ich musste das Streu trotzdem erst nach einer Woche komplett wechseln. Der Kot wurde natürlich immer zeitnah entfernt. Der Vorteil ist, dass der Urin eher nach unten läuft, wenn die Katze ihr Geschäft verrichtet. Das heißt in der obersten Streuschicht ist nur ein kleiner, nasser Fleck, der anschließend von der Katze zu gescharrt wird. Der Urin wird durch die Streukörner nach unten geleitet und dort aufgesaugt, sodass die oberste Schicht immer schön trocken ist und erst in den unteren Schichten kommen dann die feuchten Streukörner. Dies ist ein sehr guter Nebeneffekt, da die Katze so immer auf trockenem Streu läuft und das Gefühl hat, das Katzenklo ist immer schön sauber. Außerdem ist es natürlich wichtig für die Geruchsbindung, denn da immer eine trockene Lage Streu oben liegt, riecht das Katzenklo so gut wie gar nicht. Aus diesem Grund sollte man das Streu auch nicht vermischen, sondern immer darauf achten, dass das benutze Streu unten in der Toilette bleibt und ggf. nur ein wenig frisches Streu oben aufschütten. Nach max. einer Woche sollte das Streu dann gewechselt werden, sonst bildet sich Geruch und die Katze stößt beim zuscharren nur noch auf feuchtes Streu, was sie als unangenehm empfinden wird.


   

Die Struktur dieser Streusorte ist sehr fein, sie erinnert fast schon an Sand. Die Streukörner
bestehen aus Ton, wodurch die Saugfähigkeit sehr gut ist. Der Katzenurin wird zuverlässig aufgesaugt und das Streu klumpt auch gut zusammen. Sind die Klumpen allerdings sehr groß, neigen sie dazu auseinander zu fallen, wenn man sie aus der Toilette nimmt. So hat man dann viele kleine Klümpchen, die mitunter so winzig sind, dass sie sich nicht so gut aus dem Katzenklo entfernen lassen. Früher oder später wird es hier zu einer stärkeren Geruchsbildung kommen, wenn kleinere Urinklümpchen im Katzenklo verbleiben.
 
Die sehr feine Struktur führt auch zum sogenannten „Sandstrandeffekt“, rund um das Katzenklo. Das heißt, die Katze trägt das Streu zwar nicht meterweit durch die Wohnung, allerdings bilden sich um das Klo regelrechte Sandhügel, weil das Streu so fein ist, dass es in großen Mengen zwischen den Ballen der Katze hängen bleibt.

Klumpendes Katzenstreu wird von mir alle vier Wochen entfernt und komplett erneuert. Bis dahin gibt es keine Geruchsbildung, sofern man die Ausscheidungen täglich (möglichst mehrmals) entfernt. Nach vier Wochen finde ich es einfach notwendig das Streu komplett auszutauschen, weil eben kleinere Klümpchen öfter mal in der Toilette verbleiben und es für die Katze dann schon unangenehm riechen kann, obwohl der Mensch noch keine Gerüche wahrnimmt.

Abgesehen von den oben genannten Punkten war für mich noch ein weiterer Aspekt wichtig: es ist mehrmals vorgekommen, dass Campino sich die winzigen Streukrümel in die Augen geschippt hat (wie auch immer sie das gemacht hat ;-)) und ich Angst hatte, sie könnte sich dadurch ernsthafte Verletzungen zuziehen. Glücklicherweise mussten die Krümel nie vom Tierarzt entfernt werden, sondern waren immer im inneren Augenwinkel, wo auch die Tränenkanäle sitzen. So sind die Streukrümel glücklicherweise mit der Tränenflüssigkeit, die das Auge ständig absondert, ausgeschwemmt worden. Dieser unschöne „Nebeneffekt“ war ein Grund mehr, auf ein grobkörnigeres Katzenstreu zu wechseln.



Cat’s Best Öko Streu:

Dieses Streu ist mein absoluter Favorit, weil es mehrere Effekte miteinander vereint: Es
klumpt sehr gut, es ist aus Holz und Papier (also 100% Natur) und es hat eine relativ grobe Struktur (ähnlich wie das „Catsan Hygiene Plus“). Das Streu saugt den Katzenurin sehr gut auf, die Geruchsbildung ist gleich Null, auch wenn die Klumpen mehrere Stunden in der Toilette verbleiben und bei der Entnahme fallen die Klumpen nicht auseinander, sondern halten schön kompakt zusammen. Dadurch entstehen keine Verunreinigungen in der Toilette und man braucht das Streu nur alle 4-5 Wochen auszutauschen. Die grobe Struktur sorgt dafür, dass relativ wenig Streu an den Pfoten der Katze hängen bleibt, allerdings ist das Streu sehr leicht und es kann schon mal vorkommen, dass die Katze das Streu meterweit mit schleppt, eh es sich von den Pfoten löst.

Ich persönlich finde aber die grobe Struktur vorteilhaft, weil man bei diesem Streu auch mal die Körnchen, einzeln vom Boden aufsammeln und weg werfen kann, beim „Catsan Ultra Klumpstreu“ ist dies aufgrund der geringen Größe der Körner nicht möglich.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass das Streu nur aus Holz und Papier besteht und dadurch zu 100% kompostierbar ist. Der Hersteller gibt sogar an, dass man das Streu über die Haustoilette entsorgen kann, allerdings nur in geringen Mengen. Theoretisch könnte man also zumindest den Kot direkt in die Haustoilette werfen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich das nicht wage, ich wohne in einem Mietshaus und möchte nicht an einer Verstopfung der Toilettenrohre Schuld sein :-)


Hier noch einmal die Streusorten im Überblick:

Streusorte
Vorteile
Nachteile
Kosten*
Catsan Hygiene Plus
 
  • Geringe Geruchsbildung
  • Gute Saugfähigkeit
  • Staubarm
  • Geringer Reinigungsaufwand
  • Geringes Gewicht
  • Wöchentlicher Wechsel notwendig
  • Hohe Kosten (durch den häufigen Wechsel)
0,45€ / Liter

Ca.14,40€ / Monat
Catsan Ultra Klumpstreu
 
  • Geringe Geruchsbildung
  • Gute Saugfähigkeit
  • Staubarm
  • Wechsel nur alle vier Wochen
  • Geringere Kosten gegenüber einem nicht klumpenden Streu
  • Sehr feine Struktur
  • Klumpen zerfallen sehr stark > Streu wird dadurch stärker verunreinigt
  • Viel Streu vor dem Katzenklo ("Sandstrandeffekt")
  • Sehr hohes Eigengewicht
  • Katze kann Streu in die Augen bekommen
0,77€ / Liter

Ca. 6,16€ / Monat
 
Cat's Best Öko Streu
 
  • Geringe Geruchsbildung
  • Sehr gute Saugfähigkeit
  • Staubarm
  • 100% natürlich
  • Kompostierbar
  • Kann über die Haustoilette entsorgt werden
  • Wechsel nur alle 4-5 Wochen
  • Sehr geringe Kosten gegenüber einem nicht klumpenden Streu
  • Geringes Gewicht
  • Konnte bisher keine entdecken :-)
0,57€ / Liter

Ca. 4,56€ / Monat

* Die Kosten für die einzelnen Streumarken berechnen sich wie folgt:

Für eine Toilettenfüllung benötigt man ca. 8 Liter Katzenstreu. Das "Catsan Hygiene Plus" muss wöchentlich gewechselt werden, die anderen Marken monatlich.

Einen sehr interessanten Artikel zum Thema "Gefahren von Katzenstreu" findet Ihr hier.

Du möchtest Deine Katze auf eine neue Streusorte umstellen, weißt aber nicht wie Du es am besten anstellen sollst? Schau Dir mal den Artikel "Streusorte wechseln leicht gemacht" an, hier kannst Du nachlesen, wie ich Campino erfolgreich an das jeweils neue Streu gewöhnt habe.


Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure bevorzugten Streumarken postet, mit einer Info was Ihr daran besonders gut findet.
 


Kommentare:

  1. Hallo,
    habe damals nach mehreren eigenen Tests mich für "Biokat´s DIAMOND CARE Classic" entschieden. Für mich das beste Klumpstreu.
    Aus Bequemlichkeit bin ich vor 6 Monaten auf "Cat’s Best Öko Streu" umgestiegen da die tägliche Entsorgung über die Haustoilette sehr bequem ist.
    LG
    Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Servus Rainer,

    ich finde die Idee, das Katzenstreu über die Haustoilette zu entsorgen eigentlich auch total super, muss aber gestehen, dass ich mich das bisher nicht getraut habe. Ich habe zu viel Angst, die Rohre könnten vielleicht doch verstopfen. Ich habe mich aus diesem Grund für einen Streu-Behälter entschieden, der auf meinem Balkon steht. Dort schmeiße ich das benutzte Streu rein und entleere den Eimer ca. alle 1-2 Wochen. Der Vorteil ist, dass kein Geruch nach außen dringt, die Klappe super fest schließt (also können auch keine Fliegen eindringen) und das Teil sogar dann noch alles im Inneren behält, wenn die Katze z.B. beim spielen den ganzen Behälter umschmeißt :-)

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen