Cat's Taste - Weil Katzen etwas Besonderes sind

Sonntag, 13. September 2015

Katzenabwehr mittels Zitronenöl



Katzen sind bekanntlich relativ eigensinnige Wesen. Gibt man ihnen zu verstehen, dass sie bestimmte Dinge nicht tun sollen, haben sie Phasen in denen sie dieses „unerwünschte Verhalten“ ganz besonders gerne an den Tag legen. Sei es, weil sie Aufmerksamkeit erregen wollen, weil ihnen langweilig ist oder weil sie zeigen möchten, dass sie ihren eigenen Kopf haben.
 
Meine Campino ist das, was ich einen „Kabel- und Dichtungsbeißer“ nenne. Das heißt, sie kaut wahnsinnig gerne an Stromkabeln, beispielsweise für Lampen, und an Türdichtungen. Leider hat Campino relativ schnell raus gefunden, wie man mit der Kralle die Dichtung aus dem Türstock fummeln und dann so richtig schön rein beißen kann. In Elektrokabel beißt sie gerne, wenn sie auf der Fensterbank sitzt. Da ich vor dem Wohnzimmerfenster beleuchtete Papiersterne hängen habe, sind die Kabel natürlich frei zugänglich, was Campino dazu veranlasst, diese als „Kaustange“ zu benutzen wenn sie auf der Fensterbank sitzt. Die Kabel könnte ich theoretisch durch Plastikröhren schützen, was aber nicht besonders toll aussieht, wenn man darauf schaut.

Ich habe also wieder mal versucht Campino durch Erziehung von der Beißerei abzuhalten. Bei den Elektrokabeln hat das auch sehr gut funktioniert, nur wenn Campino beachtet werden will, knabbert sie noch ab und zu. Aber, sobald ich deutlich „Nein“ sage, hört sie auch schon wieder auf. Bei den Türdichtungen ist die Situation schwieriger, solange ich dabei bin kaut Campino nicht daran, aber nachts hat sie dann genug Zeit um ihrem „Hobby“ nachzugehen.
Nachdem ich in einer Dichtung jetzt schon ein richtiges Loch habe, war mal wieder der Zeitpunkt für eine praktikable Lösung gekommen. Da ich nicht in der ganzen Wohnung die Türdichtungen ausbauen, diese aber beim Auszug auch nicht ersetzen will, fing ich an nach Alternativen zu suchen. Ich habe es erst mit beidseitigem Klebeband versucht, in der Hoffnung, Campino fände das Gefühl so unangenehm, dass sie die Dichtungen in Ruhe lässt. Leider hat das Klebeband die Sache erst richtig interessant gemacht. Ein Katzen-Fernhalte-Spray wollte ich ihr nicht antun, weil diese Sprays grausam stinken und Campino sich in ihrem Zuhause ja wohlfühlen soll.

Irgendwann habe ich mir dann in der Apotheke ein Bio-Zitronenöl gekauft und damit die Dichtungen abgerieben. Beim ersten Mal, als ich Campino die Flasche hingehalten habe, hat sie noch interessiert geschnuppert, allerdings hat sie von dem Geruch einen solchen Niesanfall gekriegt, dass sie seitdem jedes Mal die Flucht ergreift, sobald ich die Flasche in die Hand nehme.

Ich reibe die Dichtung an der Schlafzimmertür ca. einmal in der Woche mit dem Öl ab, was Campino konsequent am Kauen hindert. Der Vorteil des Öls ist, dass der Geruch für menschliche Nasen relativ schnell verfliegt und für Katzen nur unmittelbar in der Umgebung der Tür stark vorhanden zu sein scheint. Campino läuft nie direkt an der behandelten Stelle vorbei, kommt aber trotzdem abends gerne ins Schlafzimmer, um zu kuscheln. Außerdem liegt sie auch gerne eine Handbreit von der Tür entfernt in der Sonne. Der Geruch beeinträchtigt sie also nicht so stark, dass sie einen riesen Bogen um den behandelten Bereich macht, hält sie aber trotzdem davon ab, die Dichtung zu zerkauen. Demnächst werde ich mal ausprobieren, das Behandlungs-Intervall zu vergrößern, da ich mir vorstellen könnte, dass Campino die Stelle inzwischen mit dem Geruch verknüpft hat und auch dann nicht mehr an die Dichtung geht, wenn der Duft gar nicht mehr zu riechen ist.

Zitronenöl bietet aus meiner Sicht eine gute Alternative zu den ganzen chemischen Abwehrsprays die auf dem Markt sind. Einerseits breitet sich der Geruch nicht so stark aus, sodass für die Katze nicht die gesamte Wohnung stinkt und andererseits ist es nicht weiter schlimm, wenn die Katze an dem Öl schleckt (angeblich funktioniert Zitronengeruch nicht bei allen Katzen), da es sich um ein unschädliches Naturprodukt handelt. Man sollte hier unbedingt darauf achten, dass man ein Bio-Öl aus der Apotheke kauft und nicht ein Produkt, dass man beispielsweise in Duftlampen schüttet und das viele Zusätze enthält, die für die Katze schädlich sein können.

Kommentare:

  1. Wir haben in der allerersten Nacht bei Frauchen ein Lampenkabel durchgebissen. Zum Glück war der Stecker gezogen ;-) Danach haben wir keine Kabel mehr angerührt. Waren irgendwie nicht mehr interessant. Aber auf jeden Fall ein guter Tip mit dem Zitronenöl, sollen wir vom Frauchen ausrichten.

    Ein liebes Miau von Coco und Nanju

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ihr Beiden,
    Campino ist da leider ausdauernder als Ihr. Wobei man sagen muss, dass sie Elektrokabel inzwischen auch in Frieden lässt, nur während des Zahnwechsels hat sie an allem gekaut, was eine halbwegs feste Struktur hatte. Heute knabbert sie nur noch, wenn sie eifersüchtig ist, weil ich z.B. Besuch habe und sie nicht im Mittelpunkt steht :-)
    Aber, die Türdichtungen haben es ihr wirklich angetan, wahrscheinlich ist es der Geruch, den sie so toll findet. Manchmal habe ich das Gefühl, ich habe keine Katze sondern eine Abrissbirne :-D

    Gut, dass Ihr da brav seid, wenn die Lampe "unter Strom" gestanden hätte, hätte das böse ausgehen können :-s

    Ganz liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen