Cat's Taste - Weil Katzen etwas Besonderes sind

Montag, 22. Februar 2016

Beißringe für Katzen


Ich habe ja schon mal in dem Artikel „Von Milchzähnen und zahnenden Katzen“ darüber berichtet, wie schwer für Campino der Zahnwechsel war. Sie hatte Fieber, war schlapp, hat gesabbert wie ein Weltmeister und wollte auf allem herum kauen, was ihr in die Pfoten kam.

In dieser Zeit habe ich viel im Internet recherchiert, um etwas zu finden, was ihr das Leben erleichtern könnte. Leider haben Spielzeuge aus festem Material und rohes Fleisch nur wenig Erleichterung gebracht. Ich dachte damals, es müsse eine Art „Beißring“ für Katzen geben, so wie man ihn auch für zahnende Babys verwendet.

Kürzlich kontaktierte mich eine Freundin, die sich vor einiger Zeit Kitten zugelegt hat und die nun vor den gleichen Problemen steht. Die Zwerge befinden sich im Zahnwechsel, haben zeitweise blutiges Zahnfleisch, jammern und nutzen jede Gelegenheit auf allen möglichen und unmöglichen Gegenständen herum zu kauen. Besonders beliebt sind die Ecken von Holzstühlen, die mit einem Bezug oder Kissen versehen sind. Anscheinend ist die Kombination aus weicher Oberfläche und festem Untergrund besonders schmerzlindernd.
Die Freundin fragte mich, ob ich nicht irgendeine Idee hätte, wie man so einen „Beißring“ herstellen könnte und tatsächlich kam mir ein Gedanke. Nach diversen Recherchen und ausgiebigen Produkttests gibt es nun ein cooles Ergebnis:

Herausgekommen ist ein Holzring aus unbehandeltem Buchenholz, der mit einer festen Baumwollschnur umwickelt ist. Das Anfang- und Endstück der Schnur ist entweder eingeknüpft, sodass sich nichts lösen kann, oder dem Ring entspringt ein kurzes Stück Schnur mit einem festen Knoten. Diese Zusatzschnur lädt noch einmal besonders zum Kauen und Beißen ein, oder dient dazu, dass Katze den Ring bequem durch die Gegend tragen kann. Das Stück ist jedoch so kurz gehalten und die Schnur ist so dick, dass sie nicht abgekaut und verschluckt werden kann.

Die Babykatzen meiner Freundin sind total begeistert und nutzen den Beißring sehr viel zum kauen und spielen. Das Loch in der Mitte lädt zusätzlich zum Pföteln oder festhalten ein.

Campino hat meine neueste Idee natürlich ebenfalls getestet und liebt ihr neues Spielzeug sehr. Hätte ich die Idee bereits gehabt, als sie sich im Zahnwechsel befand, hätte ich ihr diese Zeit wohl erträglicher gestalten können. Aber, auch wenn sie heute bereits erwachsen ist, findet sie den „Beißring“ einen absoluten Hit und trägt ihn auch gerne mal durch die Gegend.

Ich habe mich bewusst für natürliche Materialien entschieden, komplett auf Kleber verzichtet (die Schnur wird in Handarbeit um den Ring geknüpft) und Holzringe ausgesucht die nicht mit irgendeinem Holzschutz versehen sind, damit die Katzen beim Spielen nicht mit irgendwelchen Giftstoffen in Berührung kommen. Bei der Baumwollschnur habe ich darauf geachtet, dass diese mit ÖKO-Farbe behandelt wurde, es färbt auch nichts ab wenn die Schnur mit Wasser oder Speichel in Berührung kommt (die Schnur wäre auch waschbar, aber vermutlich würde dadurch der Holzring aufquellen).


Der Beißring ist hier erhältlich: www.cats-taste.at


Hinterlasse einen Kommentar: